Patientenvertreter und Patientenvertreterinnen in Ethik-Kommissionen

  • Ich wirke in der Ethik-Kommission mit, um Patient*innen durch verständliches Informationsmaterial den Zugang zu Studien zu erleichtern.
    Monja Gerigk, Leiterin Institut für PatientenErleben, Universitätsmedizin Essen
    Ethik-​Kommission der Medi­zinis­chen Fakultät der Uni­ver­sität Duisburg-​Essen
  • Ich engagiere mich in der Ethikkommission, weil es mir ein großes Anliegen ist, dass die Patientenperspektive hinreichend berücksichtigt wird. Besonders wichtig ist es mir dabei, darauf zu achten, dass die Informationen für die Patienten leicht verständlich sind
    Carlos Stemmerich, Patientenvertreter, Ehrenamtskoordination Diakonie Michaelshoven e.V
    Ethikkommission der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln
  • Ich bringe in der Ethikkommission viel aus meiner beruflichen Erfahrung in der Patientenberatung ein. Ich will hier den Blick von Patienten und Betroffenen einnehmen, Anträge aus ihrer Sicht lesen und dann dies in den Austausch mit den anderen Kommissionsmitgliedern einbringen.
    Josef Roß, Dipl. Sozialarbeiter (i.R.), Berater für Ethik im Gesundheitswesen, Oldenburg
    Medi­zinis­che Ethik-Kom­mis­sion der Carl von Ossi­et­zky Uni­ver­sität Oldenburg
  • Spannend an der Mitarbeit in der Ethik-Kommission ist der tiefe Einblick in aktuelle medizinische und psychosoziale Forschungsprojekte sowie die multidisziplinäre Beurteilung durch die Kommissionsmitglieder. Mich als Vertreterin von Probanden und Patienten leiten vor allem ethische Prinzipien und praktische Überlegungen.
    Dipl. Psych. Claudia Gall-Kayser, Patientenfürsprecherin am Universitätsklinikum Erlangen, Patientenvertreterin
    Ethik-​Kommission der Friedrich-​Alexander-​Universität Erlangen-​Nürnberg
  • Als Patientenvertretung ist es mir wichtig, dass bei der Beurteilung von Studien auch die Perspektive der Patient*innen gehört und berücksichtigt wird. Somit möchte ich eine gewisse Transparenz in der medizinischen und gesundheitlichen Forschung für die Betroffenen gewährleisten.
    Christiane Mais, Logopädin/Lehrlogopädin, GF Aphasiker-Zentrum NRW / Schlaganfallbüro Ruhr am Katholischen Klinikum Essen
    Ethik-​Kommission der Ärztekam­mer Nordrhein
  • Als Patientenvertreter in der Ethikkommission fühle ich mich für die an Studien teilnehmenden Patienten und Probanden verpflichtet. Mir ist das gesundheitliche Wohlergehen der Patienten und Probanden bei Teilnahme an Studien wichtig, damit ihnen der wissenschaftliche Fortschritt zu Gute kommt.
    Manfred Pfeiffer, Dipl. Betriebswirt, Patientenvertreter, Das PatientenForum e.V., Bundesverband für Patienten-&-VersichertenInteressen
    Ethik-​Kommission der Lan­desärztekam­mer Rheinland-​Pfalz

Die Mitglieder von Ethik-Kommissionen gehören verschiedenen Berufsgruppen an. In jeder Kommission sitzen Ärzte und Ärztinnen, Juristen und Juristinnen, Menschen aus verschiedenen Bereichen der Ethik, wie z.B. der Theologie, Philosophie oder Medizinethik. Des Weiteren gibt es sogenannte medizinische Laien in Ethik-Kommissionen sowie Menschen anderer medizinischer Bereiche, wie z.B. Krankenpfleger, Wissenschaftler der Biometrie, Pharmokologie oder Epidemiologie.

Patientenvertreter und -vertreterinnen sind mittlerweile ein fester Bestandteil in den meisten medizinischen Ethik-Kommissionen Deutschlands. Einer ihrer Schwerpunkte ist es einen genauen Blick auf die Aufklärungsunterlagen und die Einwilligungserklärungen für die Studienteilnahme zu werfen. Sie prüfen, ob die Studienmaßnahmen sowie Nutzen und Risiko der Studienteilnahme ausreichend beschrieben sind. Desweiteren schauen sie darauf, ob die Texte für Patienten und Laien verständlich formuliert sind.

Die allermeisten Mitglieder einer Ethik-Kommission arbeiten ehrenamtlich, bekommen also kein Honorar für ihre Tätigkeit in der Kommission. Sie engagieren sich freiwillig in der Kommission und sind in der Entscheidungsfindung ausschließlich ihrem Gewissen verpflichtet.